|

News: Ein weiterer Quarterback für die Marburg Mercenaries

Mit Elliot Bodman aus Großbritannien konnten die Marburg Mercenaries einen weiteren Quarterback verpflichten.
Bodman spielt seit 10 Jahren American Football, in der letzten Saison war er für die Laziska Hammers in Polen aktiv. Davor spielte er drei Jahre lang für die Hamburg Pioneers. Dort verlängerte er damals aus Loyalität und Dankbarkeit für der Unterstützung des Vereins während der Corona-Krise, obwohl er Angebote aus der GFL und dem Ausland hatte. In seine Collegezeit spielte Bodman für die Swansea University Titans.
Der Marburger Neuzugang mag alle Aktivitäten, bei denen er sich mit anderen messen kann, diese gehen von anderen Sportarten über Videospiele bis zu Schach. Marburgs Headcoach Augie Stevens kennt Bodman bereits aus der gemeinsamen Zeit in Polen und wollte ihn daher gerne in seinem Team haben: „
Elliot ist sehr engagiert und trainiert und spielt mit viel Leidenschaft, er ist für unser Team auch im menschlichen Bereich ein echter Gewinn.
Außerdem ermöglich er uns aufgrund seiner Nationalität noch mehr Variationen in unserer Offense. Nach einem Besuch von Bodman in Marburg viel ihm die Entscheidung dann leicht: „Ich konnte die großartigen Einrichtungen kennenlernen, die das Team hat, die gute Organisation und die Mitarbeiter, die sich um den gesamten Verein kümmern, sowie die Möglichkeiten, die das Team mir bietet, um das zu erreichen, was ich erreichen möchte, um auf dem höchsten Niveau in Europa zu spielen.“
Bodman hat für die kommende ErimaGFL Saison klare Ziele:
Ich möchte der Mannschaft helfen, erfolgreich zu sein und den Spielern helfen, zu lernen und sich zu verbessern, während ich mich auch als Spieler weiter verbessere und beweise, was ich auf dem Spielfeld leisten kann.“
In seiner Zeit in Hamburg engagierte sich Bodman auch als Coach bei den Jugend – und
Damenteams, da werden sich bestimmt auch in Marburg genügend Möglichkeiten für
Bodman ergeben, den Verein zu unterstützen.
 

Foto: FineTime Photography  Bericht: Marburg Mercenaries