| |

ELF News: Kadernews aus Stuttgart und Hamburg

Offensive Lineman Benhur Ayra ist zurück bei Stuttgart Surge

Die sportlichen Planungen bei Stuttgart Surge laufen weiter auf Hochtouren. Dabei haben die Verantwortlichen nun den nächsten Leistungsträger in der Offensive Line unter Vertrag genommen. Benhur Ayra kommt nach einem kurzen Aufenthalt bei den Schwäbisch Hall Unicorns zurück zu Stuttgart Surge.

Statement Benhur Ayra: „Ich freue mich, wieder mit dieser großartigen Organisation zusammenzuarbeiten, zusammen mit tollen Trainern, die ich letztes Jahr kennengelernt habe. Ich habe keine Sekunde gezögert, als ich hörte, dass Coach Jordan an Bord ist, weil ich wirklich glaube, dass er perfekt zu Surge passt. Außerdem freue ich mich darauf, der Liga das ganze Potenzial der Stadt Stuttgart zu zeigen und bin stolz darauf, wieder für meine Heimatstadt zu spielen. #YESSURGE“

Der Deutsch-Türke begann 2011 bei den Stuttgart Scorpions in der guten Jugendabteilung mit dem Footballspielen. Er schaffte dabei schnell den Sprung in die Nationalmannschaft, auch wenn er die Teilnahme an der heimischen Junioren-EM leider verpasste. Ab 2013 stand der 1,95m-Hüne dann in der GFL für die Scorpions auf dem Platz. Dort etablierte er sich schnell auf der Guard-Position und wurde zu einer festen Größe im Team.

Zur Saison 2018 wechselte er dann zu den New Yorker Lions Braunschweig. Dort gewann der gelernte Sozialarbeiter im selben Jahr den Eurobowl und holte sich 2019 den deutschen Meistertitel. 2022 kehrte er nach Stuttgart zurück und spielte bis Woche 9 für Stuttgart Surge. Er wechselte nach der Niederlage gegen die Vienna Vikings zu den Schwäbisch Hall Unicorns. Mit eben diesen gewann er anschließend den German Bowl. Für ihn persönlich ist es bereits der zweite Ring aus der GFL.

2023 wird er also erneut unter dem Fernsehturm auf der Waldau spielen, dieses Mal mit einem vollkommen neuen Coaching Staff.

News: Stuttgart Surge

Hamburg Sea Devils verlängern mit Evans Yeboah

Hamburg Sea Devils verlängern mit Defensive Tackle Evans Yeboah und sorgen damit für Stärke durch die Mitte. Der geborene Ghanaer ist mit seinen 1,94 m und 124 kg aus der Defensive Line nicht wegzudenken.

„Yeboah gehört zur Familie und verkörpert das, was diese “Brotherhood“ ausmacht. Er ist ein Schlüsselelement für den Erfolg unserer Defense und hat in den letzten zwei Jahren bewiesen, warum er einer der dominantesten und gefürchtetsten Spieler der Liga ist. Ich freue mich darauf, eine weitere Saison mit ihm zu arbeiten. Ihn zu verlängern war eine klare Sache“, so Defensive Coordinator Kendral Ellison.

Evans Yeboah sammelte in der vergangenen Saison in acht Spielen drei Sacks, fünf Tackles for Loss, einen Forced Fumble und 17 Tackles.

News: Hamburg Sea Devils