GFN vor Ort!! NFL Munich Game: Tampa Bay Buccaneers – Seattle Seahawks

Die Endzonen sind mit den Teamlogos versehen, die Goalposts wurden aufgerichtet und die Linien sind auf das Spielfeld gezogen – sämtliche Vorbereitungen wurden getroffen. Endlich ist die NFL in Deutschland angekommen! Lange haben die Fans aus Deutschland auf das erste offizielle Ligaspiel der NFL gewartet. Am 13.11.2022 um 15:30 Uhr war es soweit: Das Spiel wurde mit dem Coin-Toss von Markus Söder (Bayerischer Ministerpräsident), Amy Gutmann (U.S. Botschafterin in Deutschland) und Bayern-Star Alphonso Davies eröffnet. Vor 67.000 Fans sowie geladenen Gästen betraten die gegeneinander antretenden Teams die Bühne in der Allianz Arena. Einen besseren Auftakt hätte sich NFL-Chef Roger Goodell nicht wünschen können, denn mit den Tampa Bay Buccaneers, die hier ihr “Heimspiel” des 10. Spieltags ausführten und den Seattle Seahawks, welche als Gastmannschaft anreisten, trafen zwei Divison-leader aufeinander. Den Tampa Bay Buccaneers von der NFC South gelang es in ihrem letzten Spiel, einen Sieg gegenüber den Los Angeles Rams zu erringen, jedoch hatte es sich bei diesem nur um einen sehr knappen gehandelt. Besonders die Offense um Tom Brady scheint in dieser Saison noch nicht den richtigen Rhythmus gefunden zu haben. Die von Quarterback Geno Smith angeführten Seattle Seahawks von der NFC West konnten hingegen in ihrem letzten Spiel gegen die Arizona Cardinals einen durchaus überzeugenden Sieg erfechten, weshalb sie als die Favoriten des Spiels galten.

Der Coin-Toss fiel zu Gunsten der Seattle Seahawks aus, welche den Kick-Off ausführten. Die Tampa Bay Buccaneers starteten ihren ersten Drive, wurden jedoch umgehend von der Defense der Seahawks gestoppt. Allerdings gelang es auch der Defense der Buccaneers den Eröffnungsdrive der Seahawks aufzuhalten. Das Angriffsrecht wechselte zu den Buccaneers. Tom Brady bediente Mike Evans mit einem außerordentlichen Pass, jedoch entging der Aufmerksamkeit der Defense der Seahawks nichts, weshalb auch dieser Drive gestoppt werden konnte. Vergebens wagten die Buccaneers ein Fieldgoal über 52 Yards.
Mit einem ebenfalls fehlerfrei ausgeführten Pass auf D.K. Metcalf eröffnete Geno Smith den folgenden Drive der Seahawks. Ein weiteres Mal zeigte sich die Defense der Buccaneers stark und hielt die Angreifer auf, was die Seahawks zwang, den Ball zu punten. Mit dem Ende des ersten Quarters wechselte das Angriffsrecht auf die Buccaneers. Das erste Quarter endete somit mit einem 0:0 – ein schwieriger Start für ein Spiel, das noch sehr viel mehr in petto hielt.

Der erste Drive im zweiten Quarter wurde von Tom Brady mit einem erneuten Pass auf Mike Evans eröffnet. Es folgte ein wirksamer Drive, welchen Julio Jones mit einem Pass-Touchdown, geworfen von Tom Brady, zu den ersten Punkten im Spiel brachte. Der Extrakick wurde von Ryan Succop verwandelt, was die Buccaneers zu einem 7:0 führte. Die Defense der Buccaneers stellte sich der Offense der Seahawks erneut stark entgegen und konnte somit den nächsten Drive ihrer Gegner aufhalten. Eine gute Mischung aus Lauf- und Passspiel folgte für die Offense der Buccaneers. Zwei hervorragende Catches von Scotty Miller, der abschließende Lauf-Touchdown von Leonard Fournette sowie ein zusätzlich ergatterter Extrapunkt vergrößerten den Vorsprung der Buccaneers auf 14:0. Die anschließenden Drives bestimmten die gegnerischen Defense-lines. Zum Ende des Quarters blieb es bei dem 14:0 für die Buccaneers, woraufhin die beiden Teams in die Halbzeitpause gingen.

Die Stimmung im Stadion näherte sich dem Höhepunkt, als die Fans den Beginn des vierten und somit finalen Quarters mit dem nächsten Drive der Buccaneers mitverfolgten. Tom Brady bediente mit einer schier unglaublichen Performance Cade Otton über 30 Yards. Den Buccaneers gelang es mit einen Pass-Touchdown von Brady auf Chris Godwin sowie einem verwandelten Extra-Kick sieben weitere Punkte zu erzielen und somit mit 21:3 ihre Führung im Spiel weiterhin zu festigen. Die Antwort der Seahawks ließ allerdings nicht lange auf sich warten. Geno Smith führte die Seahawks in die Redzone und nach einem wunderbaren Pass auf Tyler Lockett erreichte das Team aus Seattle ihren ersten Touchdown im Spiel, womit der Spielstand auf 21:9 gehoben wurde. Die Two-Point Conversion war für die Seahawks jedoch nicht erfolgreich. Zu ihrem Glück warf Brady allerdings seine zweite Interception in dieser Saison und übergab das Angriffsrecht damit in guter Feldposition an die Offense der Seahawks. Geno Smith bediente erst Tyler Lockett und dann Chris Godwin zum Pass-Touchdown, weshalb der Abstand zu den zuvor noch eindeutig dominierenden Buccaneers erneut mit einem 21:16 verkürzt wurde. Nun blieben nur noch vier Minuten Spielzeit übrig; Brady und die Buccaneers waren im Ballbesitz. Clever und bedacht spielten sie die Zeit mit Pass- und Laufspielzügen runter. Sie schafften es, die nötigen First-Downs zu erringen und zum Schluss aufs Knie zu gehen. Somit gewannen die Buccaneers verdient das erste jemals in Deutschland ausgetragene Spiel der NFL mit 21:16.

Tom Brady (Tampa Bay Buccaneers #12)

Tom Brady ist somit der erste Quarterback, der in vier verschiedenen Ländern – den USA, Mexiko, England und Deutschland  – ein NFL-Ligaspiel gewinnen konnte. Die Buccaneers sind nach einer großartigen Leistungssteigerung noch immer im Playoff-Rennen und haben nun einen Record von 5:5. Auch die Seahawks, die nach dem Spiel einen Record von 6:4 haben, können nach dieser Niederlage jedoch weiterhin von den Playoffs träumen. Ein unsagbares Spektakel, was München und die Fans an diesem Sonntag belebte, lässt uns alle hoffen, dass wir in Zukunft noch mehr NFL-Spiele in Deutschland erleben dürfen.

 

Spielbericht: Angelina Schnitzler (GFN Team)
Fotos: Marc Junge (GFN Team)

Link zur Galerie: majun-sports