| |

GFN vor Ort !! Royals haben Fahrkarte nach Frankfurt zum German Bowl gelöst

„Wir sind natürlich überglücklich, jetzt nach Frankfurt fahren zu dürfen, wir haben heute eine tolle
Leistung unseres Team gesehen.“ sagte Royals- Präsident Jens- Torsten Müller nach dem
Halbfinalspiel und Sieg gegen die Gäste aus Köln.
Die ca. 2.400 Zuschauer im Luftschiffhafen sahen ein tolles Spiel, erfreuten sich an einem sehr guten
Rahmenprogramm und feierten dann den ersten Einzug der königlichen in den German Bowl.
Auch ein früher Ausfall des Quaterback Chris Helbig konnten die Royals nicht davon abhalten den
Sieg zu erringen. Jens- Torsten Müller dazu: „Der Ausfall von Chris ist tragisch, Robbie hat aber
ebenfalls einen überragenden Job gemacht – auch auf ihn können wir uns verlassen!“
Gleich im ersten Drive, hier noch unter der Führung von Chris Helbig konnten die Royals Punkte
erringen. Nach einem 16-Yard-Pass konnte Brandon Polk die Royals mit 6:0 in Führung bringen, die
nicht mehr abgegeben wurde. Den Versuch 2 statt 1 Extrapunkt zu machen schlug fehl.
Den sehr guten Anfang der Offense konnte die Defense nicht nachstehen und erzwangen bei den
Crocodiles einen Fumble.
Den 2. Drive der Potsdamer begann noch unter der Führung von Helbig, musste dann aber, wie der
Rest des Spieles, unter Führung von Robert Patterson erfolgreich beendet. Heiko Bals baute nach
seinem Lauf und Daniel Schuhmacher mit dem Extrapunkt die Führung der Royals auf 13:0 aus.
Um den Anschluss nicht zu verlieren, versuchten die Kölner Gäste nun einen 4. Versuch auszuspielen,
konnten damit aber den Firstdown nicht erlangen. Der nächste Drive der Royals erbrachte auch die
nächsten Punkte für die Potsdamer. Waren in diesem Spiel die Potsdam Royals im Ballbesitz, so
erbrachte das auch Punkte für die königlichen. Ein Pass auf Brandon Polk und die 2-Point- Conversion
durch Heiko Bals erhöhte die Führung auf 21:0.
Nachdem die Potsdamer Defense Punkte für die Crocodiles verhinderten und die so die Offense der
Royals wieder auf das Feld brachte, war es dieses mal ein Lauf von Patterson selbst und der
erfolgreiche extrapunkt, der den Halbzeitstand von 28:0 besiegelte.
Man kommt nicht ohne Grund in das Halbfinale und so gaben sich die Cologne Crocodiles noch lange
nicht geschlagen. In der Halbzeitpause hat wohl die Ansprache durch den Headcoach den Kölnern
eine gehörige Portion Durchsetzungswillen eingegeben. Mit ihrem ersten Driven in der 2. Halbzeit
verkürzten sie durch einen Lauf von Quarterback Christian Strong und dem Extrapunkt durch Sam
Assadi auf 28:7. Doch die Royals stellten den vorherigen Abstand sofort wieder her. Karri Pajarinen,
ebenfalls per Lauf und durch Extrapunkt von Schuhmacher. Die Flinte ins Korn werfen gilt nicht, also
legten die Gäste noch eine Schippe drauf. Nach einem Pass von Christian Strong auf Jarvis McClam
verkürzten die Cologne Crocodiles. Da der Versuch 2 Extrapunkte zu erzielen nicht geklappt hat auf
35:13.
Unter Führung von Quarterback Patterson zeigten die Royals den Crocodiles, wo der Frosch die
Locken hat (ja auch ich möchte mal 5€ ins Phrasenschein stecken). Den 28 Punktevorsprung stelle
Patterson durch einen eigenen Lauf wieder her. Der gelungene Extrapunkt erhöhte den Vorsprung
aus 29 Punkte, oder als Spielergebnis ausgedrückt: 42:13.
 
Die Defense der Potsdamer, oder um ganz genau Divine Buckrham beendete dann alle Comeback-
Träume der Crocodiles. Noch einmal stehen die Royals nun mit der Offense auf dem Feld und haben
99 Yard vor sich. Heiko Bals beendete den Drive mit Punkten auf dem Scoreboard und Kicker Daniel
Schuhmacher setzte den Extrapunkt zum 49:13 obendrauf.
Auch wenn es nur noch Ergebniskosmetik wäre, die Cologne Crocodiles wollen noch einmal Punkte
auf die Anzeigetafel bringen. Ein Pass von Christian Strong auf Aaron Jackson brachte den
Touchdown. Die 2-Point- Conversion, Pass von Strong auf Jarvis McClam, war erfolgreich. So endete
das Halbfinale mit einem 49:21 Sieg für die Potsdam Royals.
Die Royals fahren nun also zum German Bowl nach Frankfurt (Main) um dort gegen die Schwäbisch
Hall Unicorns anzutreten.
 
Link zur Galerie:  Bernd Wiedicke Fotografie
 

Text:  Kay Hanisch   Fotos:  Bernd-Udo Wiedicke & Thomas Fassing   (Alle Team GFN)