| |

GFN vor Ort !! Unicorns gewinnen Playoff-Viertelfinale gegen die Berlin Adler

Mit 35:21 besiegten die Schwäbisch Hall Unicorns vor 1800 Fans im heimischen OPTIMA-Sportpark die Berlin Adler und ziehen ins Playoff Halbfinale ein. Erst kurz vor Ende des zweiten Quarters gelang den  Unicorns erstmals die Führung.

Der Aufsteiger aus Berlin bot den Südmeister Paroli und gingen mit einem 13 Yard Pass durch Zachary Cavanaugh auf Patrick Donahue mit 0:7 in Führung. Die Antwort der Unicorns folgte auf dem Fuß. Durch einen 44-Yard Pass von Reilly Hennessey verkürzte Tyler Rutenbeck auf 6:7. Die Change auf einen Extrapunkt wurde vergeben.

Das zweite Quarter gestaltete sich Ähnlich. Mit einen 9-Yard Lauf erzielte Ali Khalife das 6:14 für die Adler, worauf Mikey Alfieri  durch einen 44-Yard Lauf die Unicorns wieder auf 13:14 heranbrachte. Andreas Betza legte nach, sodass des Gäste aus Berlin mit 8 Punkten führten. Mikey Alfieri’s Touchdown und die anschließende, von Reilly Hennessey verwandelte Conversion stellte das Scoreboard  auf 21:21.

Die Unicorn Defense machte ihren Job und zwang die Adler nach drei Versuchen zum Punt, der die Unicorns an der eignen 20-Yard Linie in Ballbesitz brachte. Durch einen 72-Yard Traumpass von Reilly Hennessey auf Tyler Rutenbeck gingen die Hausherren kurz vor der Halbzeit mit 28:21 in Führung.

Die Adler begannen nach der Pause mit einem Onside-Kick der völlig in die Hose ging.  Drei Läufe von Mikey Alfieri und der anschließende Pass von Reilly Hennessey auf Aurieus Minton sorgten bereits für den Endstand von 35:21.

Geschwächt wurden die Berliner durch den Platzverweis ihres Top-Angreifers Andreas Betza wegen wiederholter Unsportlichkeit und der Verletzung von Receiver Max Zimmermann. Der Ballbesitz wechselte mehrmals hin und her, jedoch ohne zählbaren Erfolg. Die Endphase der ausgeglichenen Partie prägten die Defense-Reihen beider Teams, wo sich die Unicorns mit einer auslaufenden Uhr den Einzug ins Playoff-Finale gegen die Allgäu-Comets sicherten.

Hier geht es zur Galerie ->  FX-Sportfotografie

Bericht & Foto: Manfred Zeitler (GFN Team)