| |

Vorbericht: Paderborn Dolphins – Assindia Cardinals

Alle Infos zum Spiel:

Paderborn Dolphins gegen Assindia Cardinals

Kurz und knapp
Die Men in Blue gastieren eine Woche nach der deutlichen Heimniederlage gegen die Langenfeld Longhorns (7:58) am Sonntag, 21.08.2022, bei den Paderborn Dolphins zum neunten Saisonspiel der Zweiten Liga (GFL2). Kick-Off ist um 15 Uhr.

Bilanz
Assindia Cardinals: 2-6
Paderborn Dolphins: 6-2

Die Ausgangslage
Die Paderborn Dolphins mischen weiterhin munter im Aufstiegskampf mit und werden ihre
aussichtsreiche Position mit einem Sieg gegen Essen festigen wollen. Für die Assindia Cardinals geht es in den letzten beiden Spielen einzig und allein um den Klassenerhalt. Je nachdem, wie die Konkurrenz am Samstag spielt, könnte ein Erfolg in Paderborn sogar notwendig sein, um den vorzeitigen Abstieg abzuwenden.

Stadion und Tickets
Die Partie wird auswärts im Paderborner Hermann-Löns-Stadion ausgetragen. Tickets kosten sowohl im Vorverkauf über https://paderborndolphins.reservix.de/events als auch am Spieltag am Eingang zum Stadion zehn Euro für Erwachsene und sieben Euro für Jugendliche. Kinder bis 14 haben freien Eintritt. Hunde seien bei den Dolphins herzlich Willkommen, heißt es vom Verein.

Livestream
Das Heimteam bietet einen Livestream für die Partie an, der unter folgendem Link
https://sportdeutschland.tv/paderborn-dolphins/gfl2-paderborn-dolphins-vs-assindia-cardinals zu finden ist. Die Übertragung beginnt um 14.45 Uhr.

Der Gegner
Die Dolphins spielen nach ihrem Aufstieg aus der Regionalliga eine starke Saison in der GFL2. Neben dem Auftaktsieg bei den Cardinals fuhr der aktuelle Tabellenzweite fünf Siege ein – unter anderem gegen den Konkurrenten Hildesheim Invaders. Zwei Mal mussten sich die Paderborner geschlagen geben. Die recht knappen Niederlagen in Lübeck und gegen Langenfeld setzte es dabei gleich innerhalb einer Woche. Vor zweieinhalb Wochen haben sich die Ostwestfalen in Vladimir Santana und Mason Wilfong noch mit zwei weiteren US-Spielern verstärkt.

Letztes Aufeinandertreffen
Das Hinspiel gegen Paderborn war gleichzeitig das erste Ligaspiel für die Assindia Cardinals in dieser Saison. Im Sportpark „Am Hallo“ mussten sich die Men in Blue den Dolphins Ende Mai mit 14:31 geschlagen geben.

 Das sagen …
… Headcoach Bernd Janzen:
„Aufgeben gilt nicht. Die Paderborner haben eine gute Offense wie auch eine gute Defense und sich jetzt noch einmal verstärkt mit einem amerikanischen Defensive Back und einem amerikanischen Receiver. Wir müssen gucken, dass wir ihren Pass-Angriff gestoppt kriegen und unser Running Game ans Laufen bekommen.“

… Offense Coordinator Florian „Tic Tac“ Hartmann:
„Wir haben gegen Langenfeld jeden Fuß gefunden, in den wir uns schießen konnten – und haben das auch mit Erfolg getan. Ich habe Fehler gesehen, die ich in der Vorbereitung nicht gesehen habe. Und wir hatten kein Play, bei dem alle elf Spieler das Richtige getan haben. In Paderborn sollten wir uns jedenfalls nicht mehr in den eigenen Fuß schießen. Wir müssen fehlerfreier spielen. Vielleicht muss sich jeder mal selbst fragen, wofür er hier ist. Um sein eigenes Ego zu spielen oder im Team erfolgreich zu sein? Für mich ist das eine Charakterfrage. Wenn ich mich in einer Situation wie dieser befinde, spiele ich eine Saison zu Ende und schaue dann, ob es gereicht hat oder nicht, aber bis zu diesem Zeitpunkt gebe ich alles – egal, ob im Training oder im Spiel. Paderborn hat eine verdammt starke Defense Line. Sie haben ihren amerikanischen Defense Liner allerdings verloren und dafür
einen neuen Amerikaner im Defense Backfield bekommen. Ich erwarte, dass auch Paderborn – genauso wie jedes andere Team – gegen uns anders spielt als den Rest der Saison, weil das bislang jedes Team getan hat.“

 … Defense Coordinator Mike Rötger:
„Paderborn wird natürlich eine harte Nummer. Sie stehen nicht ohne Grund so weit oben in der Tabelle und haben sich ja auch kurzfristig noch mit zwei Amerikanern verstärkt. Von daher ist es ein bisschen undurchsichtig, was es uns dort erwarten wird. Gerade eine kurze Woche mit zwei Trainingseinheiten zur Vorbereitung ist nicht der Idealzustand. Da müssen wir zusehen, dass wir jetzt in dieser Woche noch möglichst viel schaffen und die angeschlagenen und kranken Spieler zurückkommen.“

Bericht: Julian Lötte
Foto: Marcel Rotzoll (GFN Archiv)