| |

Vorbericht: New Yorker Lions – Dresden Monarchs

Dresden Monarchs kämpfen bei den New Yorker Lions um die Playoff-Teilnahme
Dresdner Footballer wollen unbedingt in Braunschweig gewinnen

Diesen Sonntag (Kickoff 15 Uhr) treffen die Dresden Monarchs im Braunschweiger Eintrachtstadion auf den aktuellen Tabellenzweiten der ERIMA German Football League, die New Yorker Lions aus Braunschweig. Noch immer hoffen die Königlichen auf eine Playoff-Teilnahme, erledigten zuletzt ihre Pflichtaufgaben souverän. Sowohl gegen die Düsseldorf Panther (21:0) als auch die Berlin Rebels (49:21) überzeugte das Team von Cheftrainer Ulz Däuber auf ganzer Linie. Nach der Rückkehr zahlreicher Verletzter, allen voran Starting Quarterback Austyn Carta-Samuels, kommt Dresden langsam wieder ins Rollen. Auch gegen Braunschweig wäre ein Sieg wünschenswert. Nach zwei Niederlagen in Folge (gegen Potsdam und Köln) wirken die Lions durchaus knackbar. Ein Fakt, den auch Braunschweig selbst erkannte und nun einen alten Bekannten verpflichtete.

Am 12. August, zwei Tage vor ihrem Duell mit den Cologne Crocodiles, verkündeten die New Yorker Lions die Verpflichtung eines neuen/alten Quarterbacks. Mit Casey Therriault kehrt ein alter Bekannter in die ERIMA GFL zurück, der Braunschweig in der Vergangenheit bereits zu insgesamt vier Deutschen Meistertiteln (2013 – 2016) und einem Eurobowl-Sieg (2015) führte. Gegen Dresden bestreitet der inzwischen 32-jährige Therriault sein erstes Spiel der Saison und auch seine erste Partie seit immerhin zwei Jahren. Zuletzt stand der US-Amerikaner im Aufgebot der Cologne Crocodiles, die Therriault für die Saison 2020 verpflichtet hatten. Corona machte diesem Plan, wie auch der gesamten Saison 2020, einen Strich durch die Rechnung. Danach kehrte der aus Grand Rapids in Michigan stammende Quarterback dem Footballfeld den Rücken zu – bis jetzt!

Was die Monarchs am Sonntag in Braunschweig erwartet, ist demnach eine Wundertüte. Eine richtige Vorbereitung mit passendem Videomaterial dürfte schwierig werden. Zwar verfügen die Monarchs noch über altes Filmmaterial von Casey Therriault, können aber nur erahnen, auf welchem Level der Altstar inzwischen spielt. Umso spannender dürfte die Partie im Eintrachtstadion werden. „Wir müssen unseren Plan zu Beginn konsequent verfolgen und im Laufe des Spiels schauen, wie die Lions reagieren beziehungsweise wie sie offensiv gegen uns agieren. Anpassungen werden mit Sicherheit notwendig sein, da ein neuer Quarterback wie Casey – auch wenn er zwei Jahre nicht gespielt hat – eine ganz andere Dynamik in eine Mannschaft bringt. Casey kennt die Lions und ihr Spielsystem sehr gut. Er wird sich sicher auch in den vergangenen zwei Jahren auf einem körperlichen Top-Level gehalten haben. Umso wichtiger ist es, ihn unter Druck zu setzen und ihm das Leben auf dem Feld so schwer wie möglich zu gestalten“, blickt Dresdens Headcoach Ulz Däuber voraus.

Gelingt es Dresden, die Braunschweiger Offensive genug zu stören, können auch die Lions besiegt werden, soviel ist sicher. Es wäre wichtig, um sich in Richtung Playoffs in die bestmögliche Position zu bringen. Zwar genügt Dresden auch ein Sieg mit mehr als sechs Punkten im abschließenden Duell gegen die Berlin Adler, um die Meisterschaftsendrunde aus eigener Kraft zu erreichen. Mit breiter Brust, einer Siegesserie von vier Spielen in Folge und vielleicht sogar auf Platz drei stehend in die KO-Spiele um die Deutsche Meisterschaft zu starten, wäre jedoch noch besser. Das Potenzial dafür hat Dresden. Nun gilt es, dieses auch am Sonntag auf dem Spielfeld zu entfalten.

Bericht: Dresden Monarchs

Foto: GFN Archiv (Olaf Kerber)