| |

Spielbericht: Assindia Cardinals – Langenfeld Longhorns

Gebrauchter Tag für die Men in Blue – 7:58-Klatsche gegen Langenfeld


Während die Assindia Cardinals sich beim Hinspiel in Langenfeld nur knapp mit 28:29 geschlagen geben mussten, setzte es im zweiten Aufeinandertreffen in dieser Saison eine deutliche Niederlage. Die Men in Blue unterlagen dem Spitzenreiter am WAZ-Gameday am Sonntagnachmittag bei drückender Hitze im Sportpark „Am Hallo“ mit 7:58 (0:7, 0:28, 7:6, 0:17). Im ersten Viertel gingen die Gäste nach einem kurzen Lauf in die Endzone von Ersatz-Quarterback Nick Schaper, der seit dem Hinspiel gegen Essen für den verletzten Michel Fritsche die Position füllt, in Führung. Auch im zweiten Spielabschnitt waren die Cardinals noch nicht so richtig im Spiel angekommen: Den Longhorns gelang durch eine feine Drehung von Jerusalem Tootoo der nächste Touchdown. Kurze Zeit später fingen die Gäste einen Pass von Quarterback Alexander Jodlauk ab, der versuchte auf Running Back Darnell Walker Jr. zu werfen. Dieser berührte den Ball noch leicht, konnte ihn aber nicht kontrollieren. Nach dem nächsten Langenfelder Touchdown – Schaper bediente Receiver Ethan Weinstein in der Endzone – setzte der Essener Running Back Lennart Eßer zum Kickoff-Return an, fumblete das Ei aber auf dem Weg, sodass die Gäste zurück im Ballbesitz waren. Und die nächsten Langenfelder Punktgewinne ließen nicht lange auf sich warten: US-Neuzugang Darius Dawsey und erneut Weinstein bauten den Vorsprung der Gäste bis zur Halbzeit auf ein stattliches 35:0 aus.

Aus der Pause aber kamen die Cardinals wie ausgewechselt, arbeiteten sich in wenigen Spielzügen übers Feld bis zur Langenfelder Endzone, wo Walker Jr. ohne große Mühe über die Goalline marschierte – der erste Essener Touchdown an diesem Tag, der allerdings auch der einzige bleiben sollte. Mit dem nächsten Punktgewinn der Gäste durch Nils Pelzer war das Spiel beim Stand von 7:41 bereits im dritten Viertel entschieden. Im Schlussviertel rückte Rookie Lars Sell für Jodlauk auf die Quarterback-Position, machte dabei aber keine allzu glückliche Figur. Er warf zwei Interceptions. Eine wurde von den Langenfeldern gnadenlos mit dem nächsten Touchdown durch Etienne Keßler-

Martinez bestraft. Zuvor hatten die Rheinländer ihre Führung bereits durch ein verwandeltes Field Goal von Sebastian Brocker erhöht, und setzten durch Pelzer noch einen weiteren Touchdown obendrauf. Kurz vor Schluss fumbleten die Essener den Ball nach einem missglückten Snap noch einmal in Nähe der eigenen Endzone, die Longhorns aber zeigten sich als faire Sportsmänner und knieten die verbleibende Spielzeit ab.

Stimmen zum Spiel:

Bernd Janzen, Headcoach:

Es war ein gebrauchter Tag, der für mich beim Frühstück begann, als unser Linebacker Salim Sidebotham sich gemeldet hat, dass er krank sei und nicht spielen könne. Damit ist uns ein sehr wichtiger Baustein weggebrochen, der die Defense anführt. Dazu kamen die Spieler, die ohnehin schon weggebrochen sind. Das ist nun mal in diesem Jahr so. Anfangs sah es noch okay ist, aber irgendwann sind dann halt die Dämme gebrochen. Es hat vieles bis alles nicht funktioniert – aus welchen Gründen auch immer. Ob es mal eine Strafe gab, ein Snap falsch kam oder wir einen Pick geworfen haben.“

Florian „Tic Tac“ Hartmann, Offense Coordinator:

Wenn du 20 angeschlagene Spieler hast, kannst du nicht performen. Das Resultat war, dass die Langenfelder jeden Fehler ausgenutzt und in Kapital verwandelt haben.“

Mike Rötger, Defense Coordinator:

Das Ergebnis ist eindeutiger, als wir es uns gewünscht hätten. Wir hatten doch erwartet, dass wir da besser mithalten können. Von daher war es mal wieder ein ernüchternder Gameday. Da müssen wir jetzt zusehen, dass wir deutlich eine Schippe drauflegen, um nach Möglichkeit in den letzten beidenm Spielen noch etwas Vernünftiges auf den Platz zu bringen.“

Bericht: Julian Lötte

Foto: André Steinberg (GFN Team)