| |

GFN vor Ort! Cologne Crocodiles – New Yorker Lions

Am Sonntag den 14.08.2022 war es Zeit für ein weiteres, bereits mit Spannung erwartetes Spiel der GFL: Die Cologne Crocodiles empfingen im Sportpark Höhenberg an einem sonnigen Tag die aus Braunschweig angereisten New Yorker Lions. Trotz des heißen Wetters bereiteten sich beide Mannschaften intensiv vor dem Spiel vor, da es nicht das erste Mal war, dass sie in dieser Saison aufeinandertrafen. Den Lions war es in ihrem zu vorigem Spiel gelungen, den Sieg zu erlangen, was den Crocodiles nun die Chance gab, sich in ihrer Heimatstadt zu revanchieren. Beiden Mannschaften war es zu diesem Zeitpunkt gelungen, jeweils vier Siege in vorherigen Spielen zu erringen, wobei die Braunschweiger jedoch zwei Plätze vor den Kölnern in der Tabelle lagen, da ihre zwei übrigen Spiele nicht mit Niederlagen sondern je ein Unentschieden beendet wurden. 
 
Nachdem die New Yorker Lions den Coin-Toss gewannen, wurde sich dazu entschieden, den Cologne Crocodiles den Vortritt zu lassen, weshalb diese die erste Angriffsmöglichkeit des Spieles besaßen. Jedoch gelang es ihnen nicht, diese erfolgreich zu nutzen. Ebenso verhielt es sich mit dem ersten Angriff der Lions, welche gleichermaßen mühselig vorankamen, ohne sich gegen die starke Defense der Crocodiles durchsetzen zu können. Ein langsamer Start für ein Spiel, das sich jedoch noch äußerst rasant entwickeln würde.
Auch wenn das Spiel auf beiden Seiten von der jeweiligen Defense dominiert wurde, so hielten sich auch die Spieler der Offense nicht zurück, weshalb es den Crocodiles gelang, nach einem fehlerfreien Pass einen Touchdown und somit die ersten Punkte des Spieles zu erzielen. Nachdem der Extrakick verwandelt wurde, stand der Spielstand somit auf 7:0 und markierte damit auch das Ende des ersten Quarters.
Jedoch gaben die New Yorker Lions den Crocodiles eine direkte Antwort, indem sie selbst im darauffolgenden Angriff ebenfalls einen Touchdown erzielten – ein Muster, das sich noch mehrere Male im Verlaufe des Spieles wiederholen würde, um dieses scheinbar so spannend wie möglich zu halten. Extrapunkte konnten die Lions jedoch nicht erlangen, womit der Spielstand nun für den Rest der ersten Hälfte des Spieles bei 7:6 blieb.
Nach dem Ende der Halbzeit war der Ball nun also in den Händen der Lions, welche vorerst jedoch ebenso wenig wie die Crocodiles Punkte weitere Punkte erzielen konnten. Dann jedoch, beim nächsten Punt-Versuch, welcher den Angriff eigentlich erneut an die Lions übertragen sollte, gelang es den Crocodiles, sich knapp vor der Endzone den Ball zu sichern und in dem darauffolgenden Angriff einen weiteren Touchdown zu erzielen. Der Extrakick wurde erneut verwandelt, womit der Spielstand nun bei 14:6 lag. Erneut zögerten die Lions nicht mit ihrem Konter, weshalb auch sie im nächsten Spielzug ihren zweiten Touchdown im Spiel erzielten, jedoch erneut ohne Extrapunkte blieben, womit der Stand nun auf 14:12 erhöht wurde. Zum Ende des dritten Quarters gelang es den Lions jedoch, zum ersten Mal im Spiel die Führung zu übernehmen, nachdem sie ein gelungenes Field-Goal geschossen haben. Das dritte Quarter endete somit mit einem Spielstand von 12:15.
Als das Spiel sich nun im vierten Quarter dem Ende zuneigte, schienen beide Teams umso verbissener um den Sieg zu kämpfen. Es wurde Abend, der Himmel über dem Stadion zog sich mit einem feinen Schleier von Wolken zu, und mit einem Mal wurde das Spielfeld überschüttet mit einem Regen von Touchdowns. Der erste gelang den Crocodiles in ihrem ersten Angriff, gefolgt von einem zweiten nach einer überraschenden Interception, worauf der Spielstand nach zwei verwandelten Extrakicks auf 29:15 erhöht wurde. An diesem Punkt hätte man das Spiel bereits für entschieden erklären können, doch wie beide Male zuvor kämpften die Lions sich mit einer unerwarteten Energie an die Crocodiles heran, bis die beiden Mannschaften nach zwei weiteren Touchdowns und einem Extrapunkt sowie zum Ende der ersten Hälfte des Spieles von nur einem Punkt getrennt wurden. Die Anzeigetafel schimmerte die Zahlen 29:28, bei welchen es jedoch nicht lange bleiben würde. Denn nachdem es den Crocodiles gelang, einen weiteren Touchdown sowie Point-after-Touchdown für sich zu gewinnen, gaben sich die Lions innerhalb der letzten Sekunden des Spieles geschlagen.
Der Endstand beträgt somit 36:28 für die Cologne Crocodiles, welchen es damit wohlverdient gelungen war, sich für ihre Niederlage in Braunschweig zu revanchieren.

Bericht: Angelina Schnitzler, Fotos: Bastian Müller (Beide GFN Team)