| |

Spielbericht: Cologne Crocodiles – New Yorker Lions

Dezimierte New Yorker Lions verlieren knapp in Köln

Bei hochsommerlichen Bedingungen im Kölner Sportpark Höhenberg, sahen die Fans der New Yorker Lions und der Cologne Crocodiles ein Spiel, wie es spannender nicht sein konnte. Speziell in Halbzeit zwei entwickelte sich ein zum Teil offener Schlagabtausch, mit den letztendlichen besseren Ende für den Gastgeber aus Köln, welche mit 36:28 (7:0; 0:6; 7:9; 22:13) die Partie für sich entscheiden konnten. Matchwinner auf Seiten der Cologne Crocodiles war dabei Wide Receiver / Runningback Jarvis McClam, der allein vier, der fünf Kölner Touchdowns erzielen konnte. Die Lions gingen auf Grund von Krankheit und Verletzungen deutlich dezimiert an Start und mussten auf vielen Position auf die notwendige Tiefe im Kader verzichten. So kam u.a. Spielmacher Hendrik Scharnbacher zu seinem ersten Start in der Erima GFL und machte seine Sache gut.

Die Lions gewannen den Coin-Toss und entschieden sich zuerst dem Angriff der Kölner den Ball zu überlassen. Köln startete ihren ersten Drive an der eigenen neun Yard Line, kamen aber nicht weiter als bis zu ihrer eigenen 40 Yard Linie voran, bevor sie sich erstmalig der, von Defense Koordinator Jim Ward gut eingestellten Defense der Löwen, geschlagen geben musste.  Aber auch der Angriff der Braunschweiger unter der Regie von Hendrik Scharnbacher, fand vorerst keine Mittel und Wege gegen die Verteidigung der Kölner und musste sich ebenfalls schnell wieder per Punt vom Angriffsrecht trennen. Die Crocodiles starteten ihren zweiten Dive tief in der eigenen Hälfte, konnten sich aber mit Läufen von Sergej Kendus und Pässen von Christian Strong auf Aaron Jackson und Jarvis McClam bis tief in die Spielfeldhälfte der Lions vorarbeiten. Die Führung zum 7:0 (PAT S. Appelt) erzielte Jarvis McClam nach einem 10 Yard Pass von Christian Strong.

Mit diesem Spielstand ging es in das zweite Spielviertel, welches die Verteidigung der Löwen mit einem Turn Over gegen den Angriff der Kölner kurz vor der Mittellinie begann und ihrem Angriff die Möglichkeit zum Anschluss gab. Mit einem langen Pass über 36 Yards von Hendrik Scharnbacher auf Tamsir Seck und einen folgenden 20 Yard Touchdown-Pass erneut auf Tamsir Seck, schlossen die Löwen auf 7:6 (PAT nicht gut) auf. Damit sollte es in der ersten Halbzeit mit Punkten auch gewesen sein, da beide Verteidigungsreihen keine weiteren Scores mehr zu ließen. Auf Seiten der Löwen konnten Samuel Kargel und OJ Thompson jeweils mit einem Sack ihren Anteil dazu leisten.

Nach der wohlverdienten Halbzeitpause für beide Mannschaften bei den hohen Temperaturen auf dem Rasen, erhielten die New Yorker Lions zuerst das Angriffsrecht. Erfolg konnten sie daraus nicht schlagen. Auch für den Angriff der Gastgeber lief es nicht besser, dafür konnten sie aber Kapital aus einem Fehler des Puntreturn-Teams der Braunschweiger schlagen. Dieses konnte den Punt nicht festhalten und gaben den Cologne Crocodiles, welche am schnellsten reagierten und den freien Ball sicherten, ein neuer ersten Versuch tief in der eigenen Hälfte. Der Angriff der Kölner nahm das Geschenk dankend an und kurze Zeit später war es erneut Jarvis McClam, dieses Mal mit einem Lauf aus zwei Yards, der die Führung für sein Team auf 14:6 (PAT S. Appelt) ausbaute. Doch die Löwen ließen sich dadurch nicht beeindrucken und brauchten ganze zwei Spielzüge, um erneut den Anschluss wiederherstellen. Zuerst lief David McCants über 40 Yards bis weit in die Spielfeldhälfte der Crocodiles, dann bediente Hendrik Scharnbacher seinen Ballfänger Paul Bogdann mit einem 37 Yard Pass zum 14:12 (TPC nicht gut) in der Endzone der Hausherren. Die Braunschweiger Verteidigung stoppte den folgenden Drive der Kölner umgehend, wobei OJ Thompson und Arkadiusz Cieslok Kölns Quarterback Christian Strong ein weiteres Mal zu Boden bringen konnte und zwang die Crocodiles zum Punt. Dieser ging aus Sicht der Gastgeber vollkommen schief und der Angriff der Lions übernahm den Ball 20 Yards vor der Endzone der Kölner. Kurze Zeit später brachte Löwenkicker Luca Jeckstadt mit einem 35 Yard Fieldgoal sein Team erstmalig mit 14:15 in Führung. Es folgten zwei Angriffsserien beider Teams, die jeweils im Punt endeten, bevor es ins vierte und letzte Spielviertel ging.

Gleich der erste Spielzug, nachdem Seitenwechsel, brachte für die Cologne Crocodiles die Führung zurück. Abermals war es Kölns Jarvis McClam, der die gesamte Braunschweiger Verteidigung aussteigen ließ und über 59 Yards zum 22:15 (TPC J. McClam) und der erneuten Führung für seine Mannschaft, in die Braunschweiger Endzone einlief. Den folgenden Kick-Off returnierte Adehkeem Brown für die Löwen bis an die Mittelinie. Es folgte ein Lauf von David McCants und eine zusätzliche 15 Yard Strafe gegen die Crocodiles, die zum Spielausschluss von Kölns Passverteidiger Khefil Osseni führte und den Braunschweiger Angriff bis an Kölns 26 Yard Linie brachte. Dort unterlief Hendrik Scharnbacher sein einziger „Fehler“ des Spiels. Beim Versuch eines Passes auf Tamsir Seck in die Endzone der Crocodiles, reagierte Köln Passverteidiger Fardan Allen am schnellsten und schnappte den Ball kurz von den fangbereiten Händen des italienischen Receivers in den Diensten der Lions, weg. Erneut sagten die Crocodiles „Danke“ und nur wenige Spielzüge später bediente Christian Strong seinen amerikanischen Receiver Aaron Jackson mit einem 72 Yard Pass zum 29:15 (PAT S. Appelt).Doch wer meinte die New Yorker Lions würden sich geschlagen geben, sah sich getäuscht. Mit drei Pässen von Hendrik Scharnbacher auf Crusoe Gongbay in Folge, welche den Angriff bis an die zwei Yard Linie der Kölner brachte, bereiteten die Löwen die nächsten Punkte vor. Die verbleibenden Yards zum 29:22 (PAT L. Jeckstadt) Anschluss-Touchdown, überbrückte David McCants. Auch den Gastgebern unterliefen nun Fehler, welche sie im folgenden Drive weit nach hinten warfen. Daraus resultierend sah sich Christian Strong gezwungen einen riskanteren Pass zu werfen, welcher von Braunschweigs Adehkeem Brown an Köln 27 Yard Linie abfangen wurde und erneut den Lions Angriff in aussichtsreiche Position zurück auf das Feld brachte. Abermals nutze Hendrik Scharnbacher die Chance und fand zum zweiten Mal Paul Bogdann zum Touchdown und 29:28 (TPC nicht gut) in der Endzone der Kölner. Bei noch etwas mehr als drei Spielminuten, wurde es jetzt noch einmal richtig spannend.
Doch abermals war es erneut auf Kölner Seite Jarvis McClam, der mit seinem vierten Touchdown des Tages und einem 38 Yard Lauf, für das 36:28 (PAT S. Appelt) sorgte. Zwar waren immer noch knapp zwei Minuten zu spielen, doch lief den Löwen die Zeit davon. Mit Läufen von David McCants und einem Passfang von Crusoe Gongbay, ging es bis an die 37 Yard Linie der Kölner voran, doch war dort Schluss. Die Lions knieten schlussendlich ab und bescherten den Cologne Crocodiles damit einem 36:28 Erfolg, bleiben aber im direkten Vergleich weiterhin vor, da man das Hinspiel Ende Mai in Braunschweig, mit 27:14 gewinnen konnte

Scoreboard

07:00    10 Yard TD-Pass C. Strong auf J. McClam (PAT S. Appelt)
07:06    20 Yard TD-Pass H. Scharnbacher auf T. Seck (PAT nicht gut)
14:06      2 Yard TD-Lauf J. McClam (PAT S. Appelt)
14:12    37 Yard TD-Pass H. Scharnbacher auf P. Bogdann (TPC nicht gut)
14:15    35 Yard Fieldgoal L. Jeckstadt
22:15    59 Yard TD-Lauf J. McClam (TPC J. McClam)
29:15    72 Yard TD-Pass C. Strong auf A. Jackson (PAT S. Appelt)
29:22      2 Yard TD-Lauf D. McCants (PAT L. Jeckstadt)
29:28    19 Yard TD-Pass H. Scharnbacher auf P. Bogdann (TPC nicht gut)
36:28    38 Yard TD-Lauf J. McClam (PAT S. Appelt)

Bericht: New Yorker Lions
Foto: Fabian Uebe