| |

Spielbericht Stuttgart Surge – Vienna Vikings

Vienna Vikings waren der erwartet schwere Gegner für

Stuttgart Surge bei der 0:41-Niederlage

Nach dem Trainerwechsel bei Stuttgart Surge waren alle Augen auf die Neubesetzungen im Coaching Staff gerichtet. Mit einer zusätzlichen Woche Vorbereitungszeit hatte man noch etwas Puffer, um den großen Wechsel während der Saison durchzuführen. Leider misslang das Debüt von

Interims-Headcoach George Streeter völlig und Stuttgart Surge verlor abermals ohne erzielte Punkte.

Schon die erste Aktion des Spiels gab die Richtung vor, denn die Vikings konnten den Kick-Off bis fast in die Stuttgarter Endzone tragen, hätte Kicker Jonata Loria nicht das Tackle gesetzt. Ein paar Plays später trug Anton Wegan den Ball in die Endzone zur 0:6-Führung, da die Two-Point Conversion nicht erfolgreich war. Der erste Stuttgarter Drive lief gut nach vorne, jedoch ging das

Field Goal schlussendlich daneben. Die Vikings konnten im folgenden Drive durch einen Pass auf Kimi Linnainmaa auf 0:14 davonziehen und damit war auch das erste Quarter zu Ende. In Quarter zwei konnten die Gäste zunächst mit einem Field Goal auf 0:17 erhöhen und danach eine Interception fangen. Diese resultierte in einem Punt, den Malcolm Washington überragend in die

Endzone lief. Allerdings wurde der Touchdown nicht gewertet, was in einem Spiel mit unzähligen Strafen gegen Stuttgart nicht mehr verwunderlich war. Eine Fumble Recovery der Surge durch Michael Kimpiabi und ein weiteres Field Goal der Vikings zum 0:20 waren noch Highlights vor der Halbzeit.

Im dritten Quarter begann die Stuttgarter Offensive weiter zahnlos, bevor die Defense zeigte, wie es geht und eine Interception durch Paul Veritas eroberte. Daraus konnte kein Kapital geschlagen werden und im Gegenzug lief Jackson Erdman selbst zum 0:27 ein. In Quarter vier waren auf beiden Seiten viele Backups im Spiel und die Luft raus. Trotzdem konnten die Vikings zwei weitere

Touchdowns erzielen und das Endergebnis damit auf 0:41 hochschrauben. Ein erwartet schwerer Gegner, der schonungslos alle Fehler ausnutzte.

Vienna Vikings weiterhin souverän und ungeschlagen

Die Vienna Vikings gewinnen auch das achte Spiel der European League of Football. Die Wiener besiegen die Stuttgart Surge auswärts mit 41:0.

Das Team von Chris Calaycay startete neuerlich konzentriert in die Partie. Bereits nach 45 Sekunden schrieben die Wiener das erste Mal an. Anton Wegan erzielte den ersten Touchdown des Spiels. Die Offense von Danny Mitchell ließ jedoch nicht nach und Quarterback Jackson Erdmann fand den finnischen WR Kimi Linnainmaa wenig später in der Endzone für 6 weitere Punkte.

Die Defense der Vikings präsentierte sich erneut stark und setzte Surge QB Dante Vandeven konstant unter Druck. Vor Ende der ersten Halbzeit gelang CB Leo Gerner seine zweite Interception in dieser Saison.

In der zweiten Halbzeit waren es vorübergehend die Defenses, die dominierten und Turnovers erzwangen. So recoverte Florian Sudi einen Fumble für die Wiener und auf der anderen Seite fing LB Paul Veritas eine Interception von Jackson Erdmann. Wenig später gelang der Vikings Offense jedoch ein weiterer Touchdown. Jackson Erdmann vollendete den erfolgreichen Drive mit einem Rushing Touchdown.

Im 4. Quarter gelangen den Wienern zwei weitere Touchdowns. WR Johannes Schütz und RB Modeste Pooda erzielten ihre ersten Touchdowns in der European League of Football. Die Defense der Vikings blieb weiterhin konzentriert und ließ keinen Punkt zu.

Das nächste Spiel der Vienna Vikings findet am 14. August auswärts gegen den amtierenden Champion, die Frankfurt Galaxy, statt.

Stimmen nach dem Spiel:
HC Chris Calaycay: „We weren‘t as clean as we could have been in the first half, but our defense played great. It always feels good to get a win and we are in control of the central conference now. But we need to keep working the next couple of weeks!“

WR Johannes Schütz über seinen ersten Touchdown in der ELF: ,,It‘s amazing! It‘s always the best feeling when you score the first time, but there are many more to come and I am excited for it!“



Bericht 1: Stuttgart Surge
Bericht 2: Vienna Vikings
Foto: Fiona Noever