| |

Spielbericht Allgäu Comets vs. Ravensburg Razorbacks

Ein Spiel mit allen Höhen und Tiefen und einer Überraschung durften die zahlreich mitgereisten Fans der Kometen am vergangenen Samstag in Weingarten bei Ravensburg miterleben. Die Ausgangsposition war klar geregelt: Beide Teams mussten gewinnen, um weiterhin auf Playoffkurs zu bleiben.

Die Hausherren begannen stark und konzentriert, die Comets dagegen hatten Anlaufprobleme und konnten der Führung der Razorbacks zum 7:0 anfänglich wenig entgegensetzen. Nach einer Phase des Abtastens erzielten die Allgäuer mit einem Touchdown durch RB Andrew Pocrnic den Ausgleich. Das Spiel wurde nun zum offenen Schlagabtausch mit wiederholter Führung der Razorbacks und Ausgleich der Comets (TD DJ Harvey) bis dann endlich im zweiten Quarter beim Stand von 14:14 der Knoten für die Gäste platzte und man die Dominanz etablieren konnte. Die Defense hatte sich auf die Gastgeber eingestellt, hielt von nun an besser und die Offense punktete zuverlässig, so dass man nach einem weiteren Touchdown durch DJ Harvey mit einem Halbzeitvorsprung von 14:21 in die Kabine gehen konnte. Zu dieser Zeit war bereits in einem Teil des Stadions der Strom ausgefallen. HC Elias Gniffke blieb davon relativ unbeeindruckt, da die Comets zurzeit wegen einer defekten Lichtanlage am Bachtelweiher mit nur einem von acht Scheinwerfern bei Schummerlicht trainieren und schlechte Lichtverhältnisse gewohnt sind – quasi ein „Heimvorteil“ der Allgäuer im Lindenhofstadion.

In Halbzeit zwei ging es dann entsprechend weiter und beide Mannschaften konnten attraktiven Football aufs Feld bringen. Der offene Schlagabtausch ging weiter und es wurde zum punktereichen Spiel auf Augenhöhe mit dem Vorteil für die Comets, die ihre Offense-Drives besser ausspielten und mit guten Stopps der Defense unterstützt wurden. Wide Receiver DJ Harvey sorgte mit zwei weiteren Touchdowns für eine Führung von mittlerweile 14:35.

Es schien soweit entschieden und die Fans feierten. Doch dann wurde es hektisch am Samstagabend, das Flutlicht ging aus – Stromausfall im Weingartener Stadion. HC Elias Gniffke blieb davon relativ unbeeindruckt, da die Comets zurzeit wegen einer defekten Lichtanlage am Bachtelweiher mit nur einem von acht Scheinwerfern in sehr dunklen Verhältnissen trainieren – quasi ein „Heimvorteil“ der Allgäuer im Lindenhofstadion. Um nicht die Partie abbrechen und im schlimmsten Fall wiederholen lassen zu müssen drückten jetzt auch die Schiedsrichter aufs Gas. Die Verantwortlichen der Razorbacks handelten blitzschnell und organisierten Notstrom-Flutlichtmasten von THW und Feuerwehr und mit gemeinsamen Anstrengungen konnte das Spiel fortgesetzt werden. Zu Beginn des letzten Viertels konnten die Ravensburger mit einem Touchdown wieder auf 21:35 heranrücken. Den folgenden Onside-Kick sicherte DB Valentin Friedl – das Angriffsrecht wechselte wieder zu den Allgäuern. Nach einem zügigen Drive erhöhte Marcel Schade mit einem Touchdown und PAT (alle PATs durch Schade) auf 21:41. Die Gastgeber gaben sich aber zu keinem Zeitpunkt der Partie auf und rückten abermals durch einen Touchdown auf 28:41 heran. Wieder bekamen die Comets den Ball und bewegten sich stetig übers Feld, gekrönt vom Touchdown durch WR Benjamin Perauer.  Die verbliebenen 3:35 Minuten nutzen abermals die Razorbacks um die Führung mit Touchdown und Zwei-Punkte-Versuch auf 36:41 zu verkürzen. Der folgende Onsidekick geriet zu kurz und die Comets konnten die Restspielzeit abknien. So feierten die Comets ihren zweiten Sieg gegen die Razorbacks und den mittlerweile dritten Sieg in dieser Saison.

Nun steht man auf Tabellenplatz vier und ist damit wieder auf geplantem Playoffkurs.Am kommenden Sonntag geht es im heimischen Illerstadion um 15:00 Uhr gegen die Frankfurt Universe.

Bericht: Allgäu Comets
Foto: Florian Wolf/Shakralphotography