| |

GFN vor Ort! Bochum Miners – Solingen Assassins

Im Rückspiel am 17. Juli 2022 gegen die SG Assassins Ladies Football müssen sich die Bochum Miners mit 6:15 geschlagen geben. In der Bochumer Hitze haben beide Teams den Zuschauern ein kämpferisches Spiel geboten. 

 

Assassins mit Traumstart in den ersten Minuten

 

Der Start in die Begegnung läuft für die Bochumerinnen alles andere als geplant. Der Kickoff Return wird von den Gästen bis in die Miners Hälfte getragen. Im nächsten Spielzug bricht Running Back Franziska Wingensiefen (#39) mehrere Tackle der Miners Defense und erzielt so die Führung für die Spielgemeinschaft aus Solingen und Wuppertal. 

 

Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit entwickelt sich ein Spiel mit Höhepunkten auf beiden Seiten. Beiden Defenses gelingt es durch starke Leistungen weitere Punkte zu verhindern. Gegen Ende der ersten Halbzeit wird es kurios am Schultenhof. Nach einem tiefen Pass von Quarterback Alicia Dullweber (#87) wird der Ball zweimal von Spielern berührt eher Wide Receiver Emma Maaßen (#12) ihn fängt und den Weg in die gegnerische Endzone findet. Nachdem der Point after Touchdown wiederholt werden muss und nicht gut ist, gehen beide Teams mit dem Zwischenstand von 6:7 in die Halbzeit 

 

Defense Schlacht in der zweiten Halbzeit

 

Beide Teams nutzen die Pause für taktische Anpassungen, die im weiteren Verlauf des Spiels zu einem intensiven Schlagabtausch führt. Trotz vielversprechender Bemühungen der jeweiligen Offenses verhindern stark aufspielende Verteidigungen weitere Punkte im dritten Quarter. 

 

Im letzten Spielabschnitt fordert die anhaltende Hitze trotz engem Spielstand Ihren Tribut. Miners und Assassins versuchen durch einen guten Mix aus Pass- und Laufspielzügen zu punkten, jedoch nehmen auf beiden Seiten einzelne Unkonzentriertheiten und Fehler durch schwere Beine merklich zu. In dieser Phase des Spiels gelingt es wieder Wingensiefen (#39) eine Lücke in der Bochumer Defense zu finden und ihren zweiten Touchdown zu erzielen. Die anschließende Two-Point-Conversion wird von Kim Grüter (#15) zum 6:15 in die Endzone getragen. Das letzte Aufbäumen der Bochumerinnen bringt keine Punkte mehr auf die Anzeigetafel. 

 

„Müssen lernen uns zu belohnen“

 

Wir konnten wie schon im Hinspiel mit einem sehr starken Gegner auf Augenhöhe mithalten“ sagte Knebel-Adam nach dem Spiel. Das Team müsse lernen sich für gute Drives auch zu belohnen, dieses Element fehle noch aufgrund der Unerfahrenheit, so der Bochumer Headcoach weiter. 

 

Auch Wide Receiver Emma Maaßen sieht eine Leistungssteigerung. „Wir haben heute ein gutes Spiel gezeigt, auch wenn die Niederlage natürlich schade ist. Heute war definitiv mehr drin“ so der Rookie nach Ihrem ersten Touchdown der Karriere. 

 

Quarterstände: 0:7 / 6:0 / 0:0 / 0:8 

 

Punkte: 0:6 Franziska Wingensiefen 

              0:7 Julia Oberdorf 

              6:7 Emma Maaßen 

              6:13 Franziska Wingensiefen 

              6:15 Kim Grüter

 

Bericht: Bochum Miners
Fotos: Jan Melichar (GFN Team)