|

Headcoach der Stuttgart Surge tritt zurück

 

Martin Hanselmann tritt als Headcoach von Stuttgart Surge zurück – George Streeter wird Interims-Headcoach

Nach der schmerzhaften 34:0-Niederlage gegen die Panthers Wroclaw, gibt Martin Hanselmann sein Amt als Headcoach der Stuttgart Surge auf und tritt zurück. Die Reaktion folgt nicht nur auf den Saisonstart mit sieben Niederlagen in Folge, sondern auch auf die mehr als ein Kalenderjahr andauernde Serie, inm der die Stuttgarter Franchise der European League of Football kein Spiel mehr gewinnen konnte. Der letzte Sieg datiert aus der vorigen Saison vom 11. Juli 2021, als man mit 27:24 gegen die Leipzig Kings gewinnen konnte. Der bisherige Coach der Runningbacks, George Streeter, wird vorerst als Interims-Headcoach die Surge anführen. Der US-Amerikaner spielte 1989 und 1990 für die Chicago Bears und Indianapolis Colts in der NFL. Anschließend war er lange in verschiedensten Funktionen in der Liga aktiv und bringt deshalb viel Erfahrung mit. Vor dieser Saison war er Headcoach der U19 der Stuttgart Scorpions und übernimmt nun also den Posten bei Stuttgart Surge. Auch die Position des Offensive Coordinators wird interimsweise mit Marvin Washington neu besetzt. Der bisherige Coach der Defensive Backs ist seit über 40 Jahren im deutschen Football als Spieler und Trainer aktiv. Als Headcoach der Weinheim Longhorns führte er das Team von der Oberliga bis ins Viertelfinale der deutschen Meisterschaft und Vergleichbares gelang ihm bei seiner nächsten Station mit den Mannheim Bandits, die er von der Regionalliga bis in die GFL brachte und ebenfalls mit dem Team das Viertelfinale erreichte. Stuttgart Surge bedauert den Abgang von Martin Hanselmann, bedankt sich für sein Engagement und die geleistete Arbeit und wünscht ihm für die Zukunft alles erdenklich Gute. Das neu formierte Coaching Staff hat dank der Bye Week nun etwa eineinhalb Wochen Zeit, das Team auf das nächste Spiel gegen die Vienna Vikings vorzubereiten.

Pressemitteilung: Stuttgart Surge