| |

Spielbericht Saarland Hurricanes – Straubing Spiders

Trotz Aufholjagd, Spiders nehmen Punkte mit.

Die Vorfreude auf das Spiel vierter gegen den dritten der erima GFL Südstaffel im Saarbrücker Ludwigsparkstadion war trotz der durch Verletzungen und Krankheiten sehr dünnen Personaldecke sehr groß und die Frage war eigentlich, wie gut hatte sich Quarterback Daniel Smith mit seiner Offensive abstimmen können und wie konnte die Defensive von DC Hendrik Voss, die immer wieder umgestellt werden, musste auf die sehr gute Offensive der Gäste reagieren. Bei schönen sommerlichen Temperaturen starteten die Gäste ihren ersten Drive und dieser endete nach kurzer Zeit mit einer kalten Dusche für die Hausherren. Die Spinnen erzielten die ersten Punkte. Das ging einfach zu schnell und die Nr. zwei von Straubing war nicht zu stoppen. Die Canes ihrerseits kamen recht stockend in das Spiel, konnten keinen nennenswerten Raumgewinn erzielen und mussten punten. Der Punt wurde geblockt und folge dessen Ballbesitz Spiders. Und wieder ging es viel zu schnell für die Hurricanes Abwehr, da der Point after Touchdown nicht gut war, stand es nach 3 Min. Spielzeit 0:13. Nach einem Passversuch rutschte Marian Menden der Ball durch die Hände, Interception und die Spiders hatten wieder den Ball. Das, was jetzt kam, hatten wir schon, viel Druck und Tempo von den  Gästen, mit einer Richtung, und die hieß Endzone Canes. Touchdown Straubing Spiders, eine versuchte “two Point Conversion” misslang, aber die Spiders liegen 0:19 in Front und es waren noch 8:05 Min im ersten Quarter zu spielen.
Die Defensive konnte dem schnellen Spiel der Gäste einfach nicht folgen. Zum Ende des ersten Quarters hin, konnte Peter Devoe einen Pass abfangen und so kam man noch einmal in Ballbesitz, und konnte bei 3:10 Min. auf der Uhr die ersten Punkte auf das Scoreboard bringen. Touchdown und PAT durch Marvin Fuchs zum 7:19. Es war jetzt nicht mehr lange bis zum Ende des ersten Quarters zu spielen, aber diese wenige Zeit reichte den Gästen für eine Antwort ihrerseits Touchdown Straubing und so endete das Quarter 7:27. Das zweite Quarter mussten die Saarländer dann auch mit einem Punt beginnen und Straubing machte sofort mit viel Druck weiter, nach 2 Min. folgte dann auch der nächste Touchdown der Versuch weitere zwei Punkte zu erlangen, ging dann auch gut und das Scoreboard zeigte 7:35 an. Straubing ließ in ihrem Tempo auch im zweiten Quarter nicht nach, aber zumindest konnte die Verteidigung der Hurricanes den ein oder anderen Spielzug der Gäste jetzt etwas besser stoppen. Der nächste Touchdown der Straubinger passierte aber dennoch bei noch 4:51 Min. bis zur Halbzeit. Straubing spielte zuvor ihren vierten Versuch aus und daraus resultierte der Touchdown inkl. gutem Extrapunkt zum7:42. Das ging wieder einmal viel zu einfach für Straubing, die Saarländer konnten hier wieder nichts entgegensetzen. Bei noch 1:19 Min. bis zur Halbzeit 7:42, aber das reichte durchaus, um noch einen drauf zu setzen. Touchdown zum 7:50, aber das Highlight der ersten Halbzeit aus Saarländer Sicht ereignete sich 9 Sek. vor Ende der ersten Halbzeit. Quarterback Daniel Smith zeigte, dass er einen starken Arm hat und feuerte von der 35 Yard  Line direkt zu Marvin Fuchs in die Endzone der Gäste. Halbzeit 14:50.

In der zweiten Halbzeit begann Straubing dann etwas durchzuwechseln und den ein oder anderen Spieler zu schonen. Bei noch 5:52 im dritten Quarter erzielten die Canes erneut einen Touchdown incl. Extrapunkt zum 21:50. Im folgenden Drive der Gäste aber das gleiche Bild, mit viel Tempo ging es Richtung Endzone der Canes, die Verteidigung war dem Tempo auch dieses Mal nicht gewachsen, konnte nicht vernünftig tacklen und so kamen weitere Punkte für Straubing zustande zum 21:57. Die Hurricanes gaben aber bei weitem nicht auf, und die Antwort kam prompt, ein schöner Pass erreichte wieder Marvin Fuchs und dieser Marvin Fuchs erhöhte das Punktekonto der Saarländer auf 28:57, die Angriffe der Spiders konnten jetzt etwas besser gestoppt werden, sodass das dritte Quarter an die Canes ging. Es dauerte im vierten Quarter genau 1:20 Min bis Quarterback Daniel Smith persönlich den Ball in die Endzone der Gäste trug und auch der Extrapunkt war gut. 35:57 zeigte jetzt die Anzeigetafel. Jetzt konnte man spüren, dass noch etwas gehen könnte. Bei 6:35 Min Restspielzeit kam ein schöner Pass von Daniel Smith auf Oliveira und es stand nur noch 42:57, Straubing merkte wohl auch, dass es jetzt eng wurde und so kam dann das Spitzenpersonal wieder aufs Feld, das zahlte sich dann auch aus, denn Straubing erhöhte auf 42:64. Das war dann auch der Endstand des Spiels. Mann kann sagen, dass Quarterback Daniel Smith sich gut eingelebt hat, die Offense trotz der Verletzten gute Ansätze hat. Smith ist Entscheidungsschnell, laufstark und mit einem guten Arm ausgestattet. Bei der Defense war bei den vielen Verletzten und den daraus resultierenden Umstellungen gegen eine sehr starke Offense der Gäste einfach nicht mehr drin. Es bleibt zu hoffen, dass sich einige Spieler zum nächsten Spiel wieder gesund melden können und dass bei anderen die Verletzung so weit auskuriert wurde, dass sie wieder eingesetzt werden können.

Bericht: Saarland Hurricanes
Foto: Dirk Haupert