| |

GFN vor Ort: Solingen Paladins – Assindia Cardinals

Men in Blue kassieren in Solingen zweite Pleite in Folge

Die Assindia Cardinals haben das zweites NRWDuell in Folge verloren. Nach der knappen 28:29 Niederlage bei den Langenfeld Longhorns mussten sich die Men in Blue auch den Solingen Paladins geschlagen geben. Bei sommerlichen Temperaturen am Samstagabend in der Solinger Jahnkampfbahn unterlagen die Essener den Klingenstädtern nach einer bis in die Schlussminuten engen Partie deutlich mit 13:25 (0:0, 7:6, 6:3, 0:16).

Dabei schien das Spiel gut zu starten für die Gäste: Der wiedergenesene Alexander Jodlauk arbeitete sich mit den Running Backs Brett Sylve und Darnell Walker Jr. zügig über das Spielfeld. Kurz vor dem Ziel, ein Yard vor der Endzone, verunglückte allerdings der Snap Fumble der Men in Blue und Ballbesitzwechsel. Aufgeschoben ist bekanntlich nicht aufgehoben: Im ersten Spielzug des zweiten Viertels gingen die Cardinals in Führung. Walker Jr. tankte sich nach Ballübergabe von Jodlauk von der 12YardLine durch bis in die Endzone. Kicker Tim Rechter verwandelte den ExtraPunktVersuch: 7:0 für die MiB. Nach leichten Startproblemen kam aber auch das Solinger Laufspiel im zweiten Viertel in Schwung, als US RunningBack Moses Harris von der gegnerischen 47YardLine zum ersten Touchdown der Hausherren lief. Die TwoPointConversion war allerdings nicht erfolgreich, sodass zur Halbzeit ein knapper Essener Vorsprung auf dem Scoreboard stand, den die Men in Blue im dritten Spielabschnitt ausbauten. Diesmal passte Jodlauk von der gegnerischen 21YardLine auf Sylve, der schon halb am Boden lag, sich aber wieder aufraffte und doch noch die Goalline erreichte. Rechter sollte es den Cardinals beim zweiten ExtraPunktVersuch aber nicht recht machen. Er verfehlte das Ziel 13:6 für die Men in Blue. Nach einem aberkannten Touchdown ihrerseits konnten die Paladins dennoch verkürzen. Justus Fürup stellte per Field Goal auf 9:13 aus Sicht der Solinger und eröffnete seinem Team so die Möglichkeit, das Spiel mit dem nächsten Touchdown zu drehen. Diese Chancen ließen sich die Hausherren zu Beginn des Schlussviertels nicht nehmen. Der Ex
Essener Cole Williams fing einen langen Pass kurz vor der Goalline und schleppte sich in die Endzone. Nachdem sie in der ersten Halbzeit nicht erfolgreich waren, sollte die TwoPointConversion nun funktionieren 17:13 für die Paladins und das Spiel war gedreht.

Die Cardinals warfen noch einmal alles in die Waagschale, waren allerdings auch über einen Field GoalVersuch von Tim Rechter nicht erfolgreich. Der Ball prallte vom linken Pfosten ins Aus. Und mit dem zweiten TouchdownLauf von Harris eine halbe Minute vor Schluss war auch die letzte Essener Hoffnung dahin. Cole Williams verwandelte die anschließende TwoPointConversion zum 25:13 der Schlusspunkt eines gebrauchten Abends aus Sicht der Cardinals.

Text: Assindia Cardinals/ Julian Lötte
Fotos: Werner Thorenz (GFN Team)

Link zur Galerie: Werner Thorenz Fotografie