| |

GFN vor Ort! Cologne Crocodiles vs. Berlin Adler

Die Crocodiles waren am 5. Spieltag die Gastgeber für die bundeshauptstädtischen Adler, ca.1350 Zuschauer wohnten dem Spiel bei und erlebten insgesamt 9 Touchdowns und 2 Fieldgoals! Der Ausgangspunkt ist, dass die Kölner in der Tabelle vor den Berlinern stehen, aber nur wegen des besseren Touchdownverhältnisses bei gleichen Tabellenpunkten.
Den Münzwurf gewannen die Gastgeber und entschieden sich dafür das die Adler das Spiel mit dem Kickoff eröffnen. Die Offense der Crocodiles nimmt Aufstellung. Snap, ein Screen Pass auf Aaron Jackson und dieser läuft 74 Yards zum 06:00 Touchdown! Was für ein Auftakt. Den Extrapunkt vergeben die Crocodiles aber.
Doch lange konnten sich die Gastgeber nicht an der Führung erfreuen. Die Gäste aus Berlin, die mit dem Zug anreisten und deshalb zu spät kamen, trugen den Kickoff bis in die Mitte des Feldes. Ein Pass auf Max Zimmermann und dieser nahm die Beine in die Hand und lief und trickste sich in die Endzone zum Touchdown. Und mit nur einem Extrapunkt gaben sich die Adler nicht zufrieden und gingen mit 06:08 in Führung.
Der Drive der Crocodiles brachte die Gastgeber wiederum in Führung. Den verschenkten Extrapunkt holten sich die Echsen mit einer geglückten Two-Point Conversion zurück.
Die Crocodiles-Defense zwangen die Adler nun zu einem Punt und ihre Offense wieder auf das Feld.
Kaum ist die Abwehr der Gastgeber aufgewacht kam die Abwehr der Gastgeber auch in Fahrt und erzwangen einen Fumble und konnten den Ball erobern. Das Team Zach Cavanaugh / Max Zimmermann brauchte dann nicht wirklich lange für den nächsten TD. Jetzt aber verschenkten die Gäste den Extrapunkt. 14:14 steht es nun.
Ein Pass von Christian Strong auf Aaron Jackson brachte die Crocodiles wieder in Führung. 21:14 steht nun auf dem Scoreboard. Und wenn ein Leser jetzt denkt ich hätte bereits das halbe Spiel geschildert, dem Sei gesagt, das das erst das erste Quater war!
Die ersten Punkte des zweiten Quater errangen die Gäste aus Berlin. Ein Pass auf Pat Donahue erhöhten den Punktestand der Adler auf 20. Der erfolgreiche Extrapunkt brachte den Ausgleich. Die nächsten Punkte wären, so wie das Spiel bis jetzt verlief, für die Kölner dran. Doch jede Serie wird mal unterbrochen. Nachdem die Berliner Defense verhinderten Punkte für die Gastgeber und brachten die Berliner Offense wieder auf das Feld. Und diese daraufhin die Adler wieder mit einem TD und Extrapunkt in Führung. Mit 21:28 gingen die Teams in die Halbzeitpause.
Die zweite Halbzeit blieb genauso spannend wie die erste. Die Crocodiles verpassten mit einem verpatztem Extrapunkt nach einem Tochdown den Ausgleich um ein einziges Pünktchen. Mit einem Fieldgoal konnten dann die Adler ihren Vorsprung wieder etwas ausbauen. Doch ein 27:31 sicherte einen Sieg der Gäste noch lange nicht ab. Ganz im Gegenteil. Die Gastgeber übernahmen mit einem Touchdown wieder die Führung und versuchten eine Two-Point Conversion, die aber erfolglos blieb.
Nur Sekunden vor dem Schluss kickte sich Lenny Krieg zum Matchwinner für die Berlin Adler. Mit seinem Fieldgoal zum 33:34 Endstand sorgte er dafür, das die Berlin Adler und die Cologne Crocodiles ihre Tabellenplätze tauschten. Die Kölner haben immer noch das bessere Touchdownverhältnis, die Adler aber nun mehr Punkte und sind nun Punktgleich mit den Braunschweig NY Lions, aber wegen des schlechteren Verhältnis bei den Touchdowns hinter den Braunschweigern.
 
Hier geht es zur Galerie -> Hans Kaestle
 
Text: Kay Hanisch  Fotos: Thomas Fassing & Hans Kaestle (alle GFN Team)