| |

GFN vor Ort! Potsdam Royals vs Berlin Rebels

Eine absolute Hitze- und Offense Schlacht lieferten sich die Potsdam Royals und die Berlin Rebels in Woche 5 der GFL Saison 2022. 

Bei “kuschligen” 36 Grad und strahlendem Sonnenschein traten beide Teams zum Berlin Brandenburg Derby im Stadion Luftschiffhafen an. An dieser Stelle Respekt an alle Athleten, Coaches und Staff Crews, die bei diesen Temperaturen die Sidelines geschmissen haben, die Spieler cool gehalten und ein absolut sehenswertes Spiel auf den Rasen gebracht haben. 

Diese Partie ganz klar dominiert von den Angriffsreihen beider Teams. Ein Endstand wie man ihn im Football eher selten zu sehen bekommt. Nahezu jeder Offense Drive endete mit Punkten. An Action mangelte es also nicht und beide Offenses beeindruckten mit Schnelligkeit, Explosivität und Touch Downs. 

Punkte waren also in dieser Partie kein Problem. Nur an der Verteilung haperte es ein wenig.
Die Defense der Royals hatte am Ende mit drei Stops dann eben doch die Nase vorn und konnte den Hauptstädtern davon scoren. 

Auch wenn es heute wieder kühler ist, halten wirs kurz. 

Im ersten Quarter waren es die Royals die sofort scorten und das erste Quarter auch ganz klar dominierten. Scorer im ersten Quarter für die Royals Karri Pajarinen – 59-Yard-Lauf (PAT Bals), Brandon Polk – 44-Yard Pass von Chris Helbig (2PT Dubicki von Wolfe) und Karri Pajarinen – 10-Yard-Lauf (PAT Bals). Immerhin konnten die Rebels auch Punkte aufs Scoreboard bringen im ersten Spielviertel und bewegen den Ball gekonnt übers Feld. Am Ende ist es Donovan Isom selbst, der den Ball über die Goalline trägt und den ersten TD für die Berlin Rebels macht (PAT Mas Prevoo/ Quarter Stand 21:07) 

Im zweiten Quarter kam das ganz schon wesentlich besser ins Laufen. Die Rebels beeindruckten mit variablem Passspiel und starken Läufen von RB Meril Zero. 

Punkte im Zweiten Viertel gingen auf Nigel Westbrooks – 59-Yard Pass von Donovan Isom (PAT nicht gut), Robert Downs III – 73-Yard Pass von Donovan Isom (2PT Podgorski/ Isom), Robert Downs III – 34-Yard Pass von Donovan Isom (2PT Zéro) und Robert Downs III – 14-Yard Pass von Donovan Isom (2PT nicht gut)

Aber auch die Royals waren im zweiten Viertel nicht untätig und konnten folgende Punkte aufs Scoreboard bringen: Jared Wolfe – 49-Yard Pass von Chris Helbig (PAT Bals), Karri Pajarinen – 29-Yard-Lauf (2PT Helbig), Jared Wolfe – 55-Yard Pass von Chris Helbig (PAT Bals) und Heiko Bals – 27-Yard Pass von Chris Helbig (PAT Blocked). 

Mit einem Stand von 50:35 geht es für beide Mannschaften in die Halbzeit! 

Aus der Halbzeit kommen die Berlin Rebels mit einem Statement. Robert Downs III verwandelt den Kick Off Return mit einem 65 yards Kick Off Return TD in Punkte. Mit einer 2pt Conversion durch Donovan Isom verkürzen die Rebels auf 50:43. Es hätte also so schön sein können. Leider wars das am Ende nicht. Denn die Royals hatten Antworten. Es folgten jede Menge gute Offense Aktionen und leider hatten beide Defenses nicht viel zu entgegnen, wobei die der Royals dann eben doch noch einen Funken mehr, während die Rebels ab ca Mitte des dritten Quarters auf den Starting QB verzichten mussten. Aber auch mit Allzweckwaffe Paul Morant konnten die Rebels noch punkten mit einem 35 yards Lauf von RB Meril Zero und einem Lauf von Paul Morant selbst, der den Ball über 14 yards in die Endzone trug.
Für Potsdam liefs allerdings besser. Heiko Bahls verwandelte ein Fieldgoal und scorte noch 2 Touchdowns und auch Brandon Polk konnte noch zwei Pässe in Punkte verwandeln.

Endstand der Partie 81:56 für die Royals. 

Ein Ergebnis an dem die Rebels noch ein bisschen zu knabbern haben. Zeit dafür haben sie allerdings nicht, denn schon am kommenden Samstag, den 25.06.2022 kommen die Dresden Monarchs nach Berlin ins Mommsenstadion. Und da auch die Monarchs mit drei Niederlagen anreisen, muss der Sieg für beide Teams definitiv her.

Text: Berlin Rebels
Fotos: Christian Gosslar (GFN Team)

Link zur Galerie: Christian Gosslar Homepage