| |

GFN vor Ort! Berlin Adler vs. Potsdam Royals

Nach längerer Zeit haben die Berlin Adler wieder ihr erstes Heimspiel in der GFL und dazu die Potsdam Royals zu Gast. Sozusagen einen fremden Adler im eigenen Horst.Die Royals eröffnen das Spiel. Den Kickoff können die Adler bis in die Hälfte der Gäste aus Potsdam tragen und beginnen ihren ersten Drive von einer aussichtsreichen Position, den sie mit einem Fieldgoal zum Spielstand von 03:00 krönen können.

Die Offense der königlichen beginnen ihren ersten Drive an der eigenen 30er Linie. Das Ende dieser Angriffserie beenden die Gäste mit einem langen Pass zum Touchdown. Die Berlin Adler gelangen in einen Rückstand, aus dem sie das ganze Spiel über nicht mehr herauskommen.

Der Angriff der schwarz-gelben Hauptstädter endet recht schnell durch einen Fumble, den die Royals aber nicht in Punkte umsetzen können. Die Defense der Royals zwingen die Adler aber ihrerseits in ein Turnover. Doch beim Puntversuch, noch weit in der eigenen Hälfte, patzen die Adler mit einem schlecht ausgeführtem Snap, der in einem Safty mündet und die Führung der Potsdamer auf 03:09 ausbaut. Die Strafe wegen einer illegalen Formation gegen die Adler lehnen die Royals natürlich ab.

Der Freekick der Adler bringt die Offense der Royals an die eigene 26er Linie. Die Royals spielen einen 4. Versuch aus statt zu punten und erringen so ein neues 1. Und 10. Das Erste Viertel endet mit dem Angriffsrecht der Royals, kurz vor der Endzone der Gastgeber mit einem Spielstand von 03:09.

Die Offense der königlichen Potsdamer formiert sich immer recht schnell und bringt die Defense der Adler damit des Öfteren gehörig durcheinander. So können die Adler auch gleich zu Beginn des zweiten Viertel durch einen erneuten TD ihre Führung mit 03:17 ausbauen, das der Versuch 2 Extrapunkte zu machen von den Adlern vereitelt werden kann.

Nach dem Kickoff startet die Offense der Adler an der eigenen 31er Linie. Nach einer Strafe gegen die Adler müssen diese jetzt 15 Yards gehen, erringen aber einen neuen Firstdown, mit der Weile an der  39-Yard-Linie der Royals. Aber trotzdem müssen die Adler kurz danach punten und die Gäste starten an der eigenen 10er zu ihrem nächsten Drive, den sie in einen Touchdown zum Spielstand von 03:24 umsetzen können. Hilfreich war dabei auch eine weitere Strafe, die die Adler wegen einer illegalen Formation kassieren mussten. Ihren Drive können die Adler, die ihrerseits dieses Mal einen 4. Versuch ausspielen und nach einer

Strafe gegen die Adler mit einem Touchdown krönen und so auf 10:24 verkürzen. Die verbleibende Zeit ist für die Adler aber zu kurz und den letzten langen Pass können die Adler blockieren, so dass es mit 10:24 in die Halbzeitpause geht.

Die zweite Halbzeit eröffnen nun die Adler und die Offense der Royals startet ihren Drive an ihrer 24er Linie. Wieder müssen die Adler eine Strafe hinnehmen, den die Royals aber ablehnen, um ihren Firstdown nach einem langen Pass spielen zu können. Die Royals machen einen Touchdown, aber mehrere Flaggen liegen auf dem Feld. Der TD wird aber gezählt, so das die Royals ihre Führung auf 10:31 wieder ausbauen können.

Die Offense der Gastgeber formiert sich an der eigenen 16er und beginnt mit ihrem Angriff. Doch die Defense der Gäste zwingt die Adler wieder zu einem Punt und holt so die eigene Offense an der eigenen 48 Yard Linie auf den Platz zurück. Dieser Drive können die Potsdamer erneut mit einem Ausbau ihrer Führung beenden. Neuer Spielstand 10:38.

Der Kickoff der Royals trudelt an der 10er ins aus, so das der Kickoff wiederholt wird. Der erneute Anstoss der Royals wird sehr flach ausgeführt und bringt die Adler an ihrer eigenen 18er Linie in den Angriff.​

Mühsam erringen die Adler einen neuen Firstdown, müssen dann aber einen Raumverlust hinnehmen. Mit einem langen Pass können die Adler aber ihren Drive retten. Von der 37er der Royals werfen die Adler einen langen Pass bis in die Endzone der Royals, können damit aber keine Punkte machen. Die Adler kämpfen sich aber bis an die 23er der Royals vor. Durch eine Strafe werden die Adler an die 28er Linie zurückgeworfen. Zu allem Überfluss werfen die Adler eine Interception, den die Royals zu einem Touchdown tragen können. Der Spielstand ist nun 10:44.

Die Offense der schwarz-gelben startet an der eigenen 31er Linie. Ein langer Pass kann durch die Royals abgefangen werden, eine Strafe gegen die Royals mach die Interception aber zunichte. Die Adler bleiben im Angriff und so endet das dritte Viertel.

Das letzte Viertel beginnt mit dem Angriff der Adler an der 18er Linie der Royals. Noch in den letzten Augenblicken des 3. Viertels haben sich die Adler von der 43er zu 18er mit einem langen Pass gebracht. Die Adler beenden ihren Drive mit einem TD zum Spielstand von 17:44.

Nach dem Kickoff starten die Royals an ihrer eigenen 28er Linie mit ihrem neuen Drive. Ein

persönliches Faul bringt den Adlern eine Strafe ein. Dann sieht es kurzzeitig so aus, als ob sich die Nr. 23 der Adler verletzt hätte. Zum Glück können wir nur wenige Augenblicke später den Spieler vom Feld gehen sehen. Scheint also alles gut gegangen zu sein. Die Royals setzen ihren Drive fort und erringen einen weiteren Touchdown zum Spielstand von 17:51.

Nach einem hohen Kickoff der Royals können die Adler ihren Angriff an der eigenen 26er Linie beginnen. Die Adler wollen sich nicht geschlagen geben und wenigstens noch etwas für ein besserer Punkteverhältnis tun. Trotz einer Strafe gegen die Adler und einem 1. Und 15 können sich die Adler einen neuen Firstdown regelrecht ertänzeln.

Die Uhr läuft unerbittlich herunter und nach einem kurzen Pass stehen die Adler für einen neuen ersten Versuch bei noch 3 Minuten 50 auf dem Platz. Bei aller Anstrengung können die Adler aber ihren Drive nicht in Punkte umwandeln. Bei noch 1:14 Minute kommen die Adler wieder in den Angriff. Diese knieen aber ab, so das die Partie mit einem Spielstand von 17:51 endet.

Hier geht es zur Galerie: Thomas Sobotzki Facebookgallerie

Text: Kay Hanisch  Foto: Thomas Sobotzki (beide GFN)