|

Martin Aab bleibt der Anker der Marburger Offensive Line

Der 31jährige Aab spielt auch in der 31ten Saison der Mercenaries für Marburg.
Aufgrund seiner Erfahrung ist Aab der Anker der Marburger Offensive Line und sorgt
für die gute Zusammenarbeit und den Zusammenhalt der Routiniers, Neuzugänge
und Nachwuchstalente.
Seit der Jugend spielt Aab bereits in Marburg. Bei den Herren war er damals als
Rookie in der legendären Marburger Offensive Line mit den Hampel Brüdern, Marc
Spear, Eugen Heidt, Tony Chesney und Richard Pfeifer. Mittlerweile gilt er selbst als
Marburger Legende und ist Vorbild für die anderen Spieler der Mercenaries Offensive
Line.
Aab ist mit Leib und Seele ein Mercenary. Nach seinem abgeschlossenen Master war
es einige Zeit nicht sicher, wo es für ihn beruflich weitergeht, doch zum Glück der
Marburger bleibt er seiner Heimat und damit auch dem Team erhalten. „Ich bin in
Marburg aufgewachsen und die Mercenaries haben mir das Footballspielen
beigebracht und mir somit den Sport gezeigt, den ich liebe. Außerdem wollte ich
meine Karriere nicht mit der Verletzung im letzten Jahr enden lassen. Ich erwarte
von unserem neuen Offense Coordinator Michael Fiorito ein gutes Konzept und freue
mich, wenn wir in diesem Jahr frühzeitig unser Playbook installieren können. Denn
ich möchte wieder mit Marburg erfolgreich sein.“
Eine erfolgreiche Saison, das wäre dem sympathischen Center und den anderen Marburgern von Herzen zu gönnen.
 

Text & Foto: Marburg Mercenaries