|

Die Marburger Offense will diese Saison im West Coast Offense Stil auf Punktejagd gehen

Dafür möchte der neue Offense Coordinator Michael Fiorito aus New York sorgen,
welcher ab Ende März in Marburg die Offense leiten soll. Bereits jetzt steht er mit
den Spielern und der Coaching Staff im regen Videokontakt, um sich bestmöglich
auf diese Saison vorzubereiten. Seine Philosophie erklärt er wie folgt: „Wir müssen
die Fundamentals sicher beherrschen und möglichst viel Kontrolle über den Ball und
die Zeit bekommen. So können wir das Beste aus den vorhandenen Talenten des
Teams herausholen. Ich setze auf eine sehr ausgewogene Offense, welche der
Spielweise der San Francisco 49ers ähnelt.“
Fiorito spielte Football und Baseball auf der High School und dann auf der University
at Albany in New York. Bei den Albany Great Danes (NCAA I-AA) coachte er dann
später auch die Offense und Quarterbacks. In dieser Zeit gewann das Team die
ECAC Championship und wurde später in die University Hall of Fame berufen. Als
Gast Coach sammelte er weitere Erfahrung bei Montreal Machine in der damaligen
WLAF, World League of American Football. Aus Albany haben es insgesamt 15
College Spieler in NFL Teams geschafft, aus der Coaching Crew ist Dave Campo der
Erfolgreichste. Dieser wurde Headcoach bei den Dallas Cowboys und arbeitete als
Assistant Coach bei fünf weiteren NFL Teams. Weitere bekannte Namen von Albany
sind Tony und Andy Sparano, welche vier Jahre lang wichtige Stützen des Teams
waren. Ihr Vater Tony Sparano war in dieser Zeit Headcoach bei den Miami Dolphins,
Tony Sparano Junior ist aktuell in der NFL für die New York Giants als Assistent
Offensive Line Coach tätig.
Der Schritt über den großen Teich viel dem Vater von sechs Kindern mit mittlerweile
7 Enkelkindern leicht, denn er trifft in Marburg auf einen alten Freund und Kollegen,
Headcoach Joe Tricario. Fiorito freut sich sehr auf die erneute Zusammenarbeit: „
Tric und ich kennen uns seit den Anfängen unserer Trainerkarriere vor über 30 Jahren.
Als er mich fragte, ob ich nach Deutschland kommen wollte, um wieder gemeinsam
mit ihm zu arbeiten musste ich nicht lange überlegen. Diese Gelegenheit habe ich
gerne genutzt.“
Tricario freut sich ebenfalls sehr, wieder mit seinem langjährigen Freund an der
Seitenlinie zu stehen:
Unsere Freundschaft geht auf meinen ersten Job als College-
Coach zurück. Er war der QBs-Coach und ich sein Assistent. Von da an standen wir
uns sehr nahe. Er kam als Gasttrainer zu uns nach Montreal in die WLAF und blieb
über all die Jahre und Stationen hinweg mit all unseren Trainerkollegen in Kontakt
und involviert.“
Fiorito führt mit seiner Frau, welche im Mai ebenfalls nach Marburg kommen wird,
ein sehr aktives Leben, beide sind begeisterte Wanderer und Camper und schätzen
den Lebensstil in der Natur. Motorräder sind seine weitere Leidenschaft. Beide
waren bereits in Europa aber bislang noch nicht in Deutschland. In den letzten
Jahren hat Friorito als Analyst für verschiedene FCS (Football Championship
Subdivison) College Programme gearbeitet. Von dieser Erfahrung werden auch die
Marburger beim Scouting und der Analyse der Gegner profitieren.
Zum Schluss noch ein Blick zu den San Francisco 49ers, welche die West Coast
Offense berühmt gemacht hatten. Diese kamen in der vergangenen NFL Saison bis
in das Halbfinale der Playoffs und scheiterten dort nur knapp mit 17:20 am späteren
Super Bowl Sieger Los Angeles Rams. Wenn die Mercenaries in dieser GFL Saison
ähnlich weit kommen sollten, wären alle in Marburg mehr als glücklich.
 
 

Text & Foto: Marburg Mercenaries