|

Defensiv-Talent wechselt nach Stuttgart

 
Stuttgart Surge hat ein vielversprechendes Talent für die kommende Saison verpflichtet.
Mit Michael Kimpiabi kommt ein Defensive Tackle, der bereits in der German Football
League gespielt hat.
„Ich habe eine neue Herausforderung gesucht und darauf geachtet, dass es in der besten
Liga Europas ist. Surge war das Team, das mir eine Chance gegeben hat und vor allem
auch echtes Interesse gezeigt hat. Alleine schon deswegen war ich voll committed.
Anschließend beim Try-Out hat mich das Positionstraining sehr gefördert und vor allem
hab ich gesehen, dass ich mein Personal Game verbessern kann. Das war der Grund,
warum ich mich schlussendlich für Surge entschieden habe“, erläutert Kimpiabi seine
Entscheidung.
Der Mann aus der Demokratischen Republik Kongo startete 2015 in der Schweiz mit
seiner Football-Karriere und lernte bei den Zürich Renegades die Grundlagen des Sports.
Über die Winterthur Warriors landete Kimpiabi, der seit seinem dritten Lebensjahr in der
Schweiz lebt, bei der Bristol Academy of Sports. Dort bekam er einige Angebote von US-
Universitäten wie Ohio, Toledo und Louisville.
Der 23-Jährige entschied sich aber für einen Wechsel in die German Football League und
schloss sich 2019 den Schwäbisch Hall Unicorns an. In einer hochkarätig besetzten
Defense war er zwar meist nur Backup, ließ aber sein Potenzial immer wieder aufblitzen.
In der vergangenen Saison spielte der 1,95m große und 138kg schwere Defensive Tackle
dann für die Potsdam Royals. Berufsbedingt absolvierte der gelernte Fitnesstrainer zwar
nur vier Spiele, ließ dort aber mit sieben Tackles, zwei Tackles for Loss und einem Sack
aufhorchen. Nun will er die gegnerischen Offensive Lines der ELF das Fürchten lehren.
 

Text: Stuttgart Surge  Foto: Thomas Fassing